Termine 2018

 

29.09. Arbeitseinsatz Rasenplatz


Wir suchen EUCH!!

Frauenmannschaft - Saison 2016/2017


Hallenturnier in Nossen

Am 7. Januar das nächste Hallenturnier für unsere Frauen- und Männermannschaft. Diesmal in Nossen, dabei erkämpften sich erst die Frauen den 4. Platz und danach die Männer den 3. Platz.

 

Gratulation...wir sind gespannt auf die nächsten Turniere!

 

Hallenkreismeisterschaft unserer Männer am 15.01.2017

Hallenlandesmeisterschaft unserer Frauen am 29.01.2017 in Meißen


Punktspiel der Frauenmannschaft gegen die SpG Lichtenberg/Dittmannsdorf
06.11.2016, 13 Uhr

Anstoß für Lohmen. Die SpG Lichtenberg/Dittmannsdorf kommt in der 2. min direkt zum ersten Torschuss, jedoch ohne Gefahr. Dann die erste Chance für Lohmen, Jeane Michel, Nr. 9, ging in der 6. min alleine aufs Tor, doch die Keeperin reagierte schnell und kam aus dem Tor, sodass der Torschuss direkt auf die Torhüterin ging. In der 12. min Eckstoß für den Gegner und Ina Herklotz, Nr. 10, von Lohmen  wollte den Ball klären, der ging jedoch direkt an die Latte – ein knappes Ding. Erste gefährliche Aktion in diesem Spiel. Die SpG Lichtenberg/Dittmannsdorf hatte viele aufeinander folgende Chancen jeweils in der 16. min, 18. min und in der 22. min, jedoch glücklicherweise ohne Erfolg. Kurz darauf kam Lohmen als Gastgeber zu einem Konter. Jeane Michel, Nr. 9, trippelt mit dem Ball aufs Tor und gibt auf Stephanie Mann, Nr. 11, ab. Sie kommt allerdings nicht direkt zum Schuss und er ging vorbei. In der 32. min gewann die Nr. 8 der Gegner den Ball und schoss einfach direkt aufs Tor. Ein Fernschuss aus ca. 20 Metern knallte an die Latte. Gleich im Anschluss kam der nächste Angriff. Die Nr. 12 der Gegner schoss in Richtung kurze Ecke. Die Lohmener Keeperin konnte den Ball mit dem Fuß abwehren. In der 39. min Abstoß für Lohmen. Der lange Ball rutscht durch und Jeane Michel, Nr. 9, läuft erneut aufs Tor, schießt - jedoch daneben. In der 41. min dann noch ein Freistoß für die Gegner, aber die Keeperin hat den Ball sicher. Mit Gleichstand geht es in die Halbzeit…

 

In der Halbzeit der erste Wechsel bei Lohmen, Claudia Lorenz, Nr. 4, kommt für die Gabriela Dudas, Nr. 2. Anpfiff zur zweiten Halbzeit und der Gegner beginnt direkt mit einem Schuss aufs Tor durch die Nr. 22. Die Keeperin pariert zur Ecke. Die Gegner machen direkt wieder Druck und schon in der 47. min der nächste Torschuss. Der ging direkt auf die Torfrau - gehalten. In der 52. min dann das 0:1. Ein Konter der Gegner war nicht zu bremsen. Die Nr. 9 kam an den Ball und zog ab. Der Ball rutschte unglücklich durch die Beine der Keeperin. In der 54. min gleich der nächste Schuss der Gegner, wieder durch die Nr. 22. Der Schuss konnte wieder durch die Lohmener Torfrau abgewehrt werden und es kam zur Ecke. In der 68. min die nächsten Wechsel bei Lohmen, die Nr. 14 Ilse Braun kommt für die Nr. 16 Anja Lehmann und die Nr. 20 Isabell Floß kommt für die Nr. 19 Jacqueline Michel. Anschließend gleich der Wechsel der Gegner. Die Nr. 11 für die Nr. 22

In der 72. min dann ein starker Schuss der Lohmener Spielerin Stephanie Mann, Nr. 11. Die Torhüterin pariert zur Ecke. 73. min Handspiel durch die Nr. 5 der Gegner – gelbe Karte und Freistoß für Lohmen. In der 74. Min der letzte Wechsel bei Lohmen, die Nr. 13 Johanna Leuner für die verletzte Nr. 7 Lisa Büttner. In der 80. min trippelt die Nr. 6 der Gegner von der Mittelinie bis zum Tor und schießt direkt ins lange Eck. Keine Chance für die Torfrau und damit die 0:2 Führung für die SpG Lichtenberg/Dittmannsdorf. In der 82. min dann noch ein Wechsel des Gegners, Nr. 12 für Nr. 13. In der 90. min baut der Gegner dann die Führung auf 0:3, durch einen Fernschuss der Nr.8, welcher genau unter die Latte passt, aus. Letzter Konter durch die Lohmener Frauen direkt im Anschluss. Stephanie Mann, Nr. 11, kann einen langen Ball aus der eigenen Abwehr mitnehmen und in die Ecke des gegnerischen Tors schieben. Dann ABPFIFF - Endstand 1:3


Punktspiel der Frauenmannschaft gegen
die SpG Radebueler BC/Fort. Meißen
30.10.2016, 14:30 Uhr

Heute ist es soweit, Punktspiel gegen die SpG Radebeuler BC/Fort. Meißen - ein Treffen, welches auf man Augenhöhe erwarten konnte. Ich will und kann nichts schön reden, in meinen Augen war dies der schwächste Auftritt unserer Mädels in dieser Saison. Ein Lichtblick zu Beginn, ein nicht anerkanntes Tor durch die Nr. 11, Stephanie Mann, in der 4. min. - lässt sich allerdings darüber streiten, in meinen Augen war es kein Abseits - hätte der Treffer gezählt, wäre die Partie möglicherweise anders verlaufen. Danach Überlegenheit der Heimmannschaft, die in der 8. min durch das 1:0 der Nr. 10, aus meiner Sicht die beste Frau auf dem Platz, verdient in Führung gingen - ein durchaus streitbarer Elfmeter in der 12 min. hat dann wohl die Weichen gestellt - in der Folge weiter Überlegenheit der Radebeulerinnen mit weiteren Chancen. Die Beste war ein Lattenknaller in der 26. min.. Dann kam es unerwartet auch zu Möglichkeiten für uns, zweimal kurz hintereinander durch unsere Nr. 11, Stephanie Mann. Einer fand dann auch den Weg ins Tor - 2:1, aber fast im Gegenzug dann das 3:1 durch die Nr. 13. Aufgrund nachlässigen Abwehrverhaltens folgte dann in der 62 min. das 4:1 durch die Nr. 13 der Gegner. Diese bot ebenfalls eine überzeugende Leistung. Weiterhin Überlegenheit der Radebeulerinnen, aus der dann auch folgerichtig der 5. Treffer folgte. Ein schöner Treffer in der 68. min. durch Nr. 10. Es folgten weitere schöne Gelegenheiten für die Heimmannschaft - die Beste in der 75. Min. Wir kamen nur noch einmal in der 82. min zum Zug. Eine schöne Gelegenheit für unsere Nr. 3, Stefanie Pech, die eine von wenigen war, die heute überzeugen konnte. Sicher auch für die Trainer ein unerklärlicher Leistungsabfall, doch die wissen am besten wie man es lösen kann - bisher haben sie ja hervorragende Arbeit in dieser Spielzeit geleistet. Wie ihr ja wisst bewerte ich die Schirileistung nicht, es sei denn sie war überragend - heute sag ich nichts und das sind mehr als tausend Worte. Ein Lichtblick - viel schlechter kann es nicht werden und die Mädels haben es drauf - bis bald euer Pedro


Punktspiel der Frauen
FSV Lohmen gegen Post SV Dresden
25.09.2016, 13:00 Uhr

Anpfiff und los ging die Partie…ein herzerfrischender Beginn beider Mannschaften und das auf Augenhöhe, der keinen Schluss auf die Tabellenplätze zuließ. So kam es auch direkt in der 3. min nach einem sehr schönen Pass auf die Nr 11 (Stephanie Mann) zum ersten Tor, 1:0 für Lohmen. Aber auch genauso engagiert die Gegner… vom Anstoß kommt der Ball in den Strafraum und die Nr 8 (beste Spielerin der Gegner) konnte bereits in der 4. min einnetzen und ausgleichen zum 1:1. Nichts desto Trotz, auch in der Folge bleibt Lohmen gefährlich. Es kommen immer wieder lange Pässe in die Spitze, eine wesentliche Verbesserung zu den Spielen zuvor. In der 18. min dann ein Tor, welches so nicht passieren darf. Eine durchaus haltbare, direkt verwandelte Ecke durch die Nr 2 von Post. 1:2 für die Gegner und diese kamen im weiteren Verlauf zu weiteren Möglichkeiten, die aber nichts Zählbares brachten. In der 26. min konnte die Nr 11, eine der besten Stürmerinnen unserer Lohmener Frauen, durch eine sehr gute Einzelleistung zum 2:2 ausgleichen. Nahezu unbeeindruckt drückt Post weiter und kam zu vielen erfolgversprechenden Angriffen. Folgerichtig dann auch drei weitere Tore in der ersten Halbzeit, Nr 7 in der 35 min, Nr 8 in der 39 min und schließlich noch Nr 18 in der 42. min. Eher unerwartet zu diesem Zeitpunkt, kann sich unsere Nr 11 gegen zwei Verteidigerinnen souverän durchsetzen und verkürzte fast mit dem Halbzeitpfiff auf 3:5.

 

In der zweiten Halbzeit fand Lohmen fast gar nicht mehr ins Spiel. Man musste das Schlimmste erwarten, der Lohn war das sechste Tor für Post in der 54. min. Trotzdem konnte wiederum die Nr 11 von Lohmen, bei den wenigen Besuchen im gegnerischen Strafraum, sehr gute Akzente setzen. Unter anderem in der 87. Min mit einem weiteren Tor, welches die Unparteiischen jedoch auf Abseits entschieden. Diese Entscheidung möchte ich zumindest als sehr umstritten bezeichnen. Davon ließ sie sich aber nicht entmutigen…beim nächsten Angriff in der 88. min erzielte sie das 4:6 zum Endstand.

 

Unterm Strich ein verdienter Sieg der Postler, der auch hätte höher ausfallen können. Den Unterschied machte die individuelle Stärke einzelner Spielerinnen. Lohmen hat sich von Spiel zu Spiel verbessert und Trainer und Spielerinnen sind auf dem richtigen Weg. Das Schiri-Team agierte unauffällig und lag fast immer richtig mit den Entscheidungen. Weiter so Mädels…es wird immer besser!!


bis zum nächsten Mal - euer Pedro

 

 

 


Punktspiel der Frauen
SV Empor Hartmannsdorf gegen FSV Lohmen
04.09.2016, 14:00 Uhr

Das nächste spannende Spiel stand bevor und von Beginn an war beiden Mannschaften ihr Siegeswillen anzumerken. Es gab sowohl Möglichkeiten für die Lohmener Frauen als auch für die gegnerischen Frauen von Hartmannsdorf. Die beste Chance für Lohmen diesmal bereits in der 8. min durch Jeane Michel. Davor gab es aber auch schon gute Chancen durch die Gastgeber in der 3. und 6. min., welche durch die Abwehr im letzten Moment verhindert wurden. Nun zeichnete sich eine leichte Überlegenheit der Heimmannschaft ab und die Beste auf dem Platz, die Nr. 18, konnte sich mehrfach in Szene setzen. Zu sehen in der 14. min mit einem gefährlichen Torschuss, in der 15. min mit einem sehr gutem Freistoß, welchen unsere Torfrau noch erfolgreich abwehren konnte und einem Lattenknaller in der 16. Min. Unsere Mädels sollten nun wach geworden sein – doch die Überlegenheit der Heimmannschaft nahm zu und es kam schließlich zum 1:0 in der 25. Min, nahe liegend durch die Nr. 18. Bis zur Halbzeit zeigte diese mit zwei weiteren guten Möglichkeiten ihr Talent.

 

Aus unerklärlichen Gründen kamen unsere Mädels in der 2. Hälfte kaum noch zum Zug und kassierten folgerichtig die Tore 2 (49. min) und 3 (53. min). Nun spielte nur noch Hartmannsdorf – warum der Spielfaden bei den Lohmener Frauen riss, ist nicht zu erklären. Die guten Ansätze der 1. Halbzeit konnten nicht mitgenommen werden – trotz weiterer guter Möglichkeiten der Gegner, konnte durch eine durchaus sehenswerte Abwehrleistung das Resultat gehalten werden. Eine insgesamt achtbare Leistung, zumindest in der ersten Hälfte. Eine Steigerung zur Vorwoche war zu erkennen, aber es ist noch viel Luft nach oben für die nächsten Spiele. Die Lohmener Frauen haben diesmal besser zusammengespielt. Der Makel ist das Spiel in die Spitze und das sollte man doch in den Griff bekommen. Ein gerechtes Ergebnis, welches hätte durchaus auch höher ausfallen können. Das Schiedsrichterteam hat gut und unauffällig agiert.

 

Somit verbleibe ich in guter Hoffnung – bis bald euer Pedro

 

 


Punktspiel der Frauen
SpG Lichtenberg/Dittmannsdorf gegen FSV Lohmen
28.08.2016, 12:45 Uhr

Nach einer weiten Fahrt in Richtung Erzgebirge starteten unsere Frauen in ihr zweites Punktspiel der Landesklasse 2016/17. Die gegnerische Mannschaft zeigte bereits zum Anpfiff, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen. Ihre spielerische Überlegenheit war zeitig ersichtlich und bereits in der 7. Minute gelang der erste gefährliche Torschuss durch Unstimmigkeiten in der Lohmener Mannschaft. In der 13. Minute fiel dann entsprechend das erste Tor für Lichtenberg durch die Nr 14 und nur drei Minuten später untermauerte die Nr 6 von Lichtenberg mit einem satten Schuss von der linken Strafraumgrenze in die lange Ecke, die Führung mit einem zweiten Tor. Hier hatte die Torfrau von Lohmen kaum eine Chance. In der 22. Minute konnte Lohmen dann eher unerwartet auf 2:1 verkürzen. Spielerin Jeane Michel konnte durch einen Steilpass, welche leider zu selten genutzt wurden, und einen schweren Torfraufehler von Lichtenberg das erste Tor für Lohmen erzielen. Die Hoffnung bei den Lohmener Frauen kam zurück!! In der 23. Minute dann die ersehnte Trinkpause, welche bei den hohen Temperaturen durchaus angemessen war. Mit Hoffnung ging es weiter, doch diese weilte nur kurz, denn nach einem Freistoß und einem unglücklichen Durchrutscher der Lohmener Torfrau, erhöhte die Nr 8 von Lichtenberg den Vorsprung wieder. Das war allerdings noch nicht das Ende der Pechsträhne der Lohmener Keeperin. So fiel in der 38. Minute durch die Nr 3 von Lichtenberg das unglückliche 4:1, welches durch einen Latteschuss, der direkt auf dem Hinterkopf der Torfrau landete, ins Tor ging. Es ging also mit einer 4:1 Führung für Lichtenberg in die Halbzeit.

 

Die zweite Halbzeit begann und es ging los, wie es endete. Mit einem weiteren Tor in der 49. Minute durch die gegnerische Kapitänin mit der Nr 14.Sie lässt sie die Abwehr chancenlos stehen und erzielt ein technisch einwandfreies Tor durch einen flachen Ball. Erst jetzt fingen die Lohmener Frauen langsam an sich zu stabilisieren und kamen auch zu einigen Torchancen. In der 62. min dann ein eindrucksvoller Versuch von Jeane Michel, welcher leider knapp am langen Pfosten vorbei ging. Kurz vor Schluss dann noch eine große Chance durch Eva-Maria Wurm, bei dem sich die gegnerische Torfrau auszeichnete. Im Gegenzug dann kurz vor Apfiff noch ein Freistoß für Lichtenberg, welcher zu einem Lattenknaller führte.

 

Alles in Allem ein gerechtes Resultat – unsere Mädels spielen noch zu wenig zusammen und der Ehrgeiz ist noch nicht bei allen geweckt. Auf dem Großfeld wird einem eben nichts mehr geschenkt.

 

Bis bald…euer Pedro